Altersfreigabe-Informationen für Spiele

 

PEGI (Pan European Games Information) ist ein Alterseinstufungssystem für interaktive Spiele, das es Eltern erleichtern soll, herauszufinden, welche Xbox One oder Xbox 360 Videospiele für ihre Kinder geeignet sind.

Ziel ist es, zu verhindern, dass Minderjährige mit Inhalten konfrontiert werden, die nicht altersgerecht sind. Die auf den Verpackungen der Spiele aufgedruckten Altersangaben zeigen auf einen Blick, für welche Altersgruppen ein Produkt geeignet ist. PEGI wird sowohl
von den wichtigsten Konsolenproduzenten als auch von Entwicklern und Herstellern interaktiver Spiele unterstützt.

Die Altersfreigabe informiert, für welche Altersgruppen Entertainmentinhalte wie Filme, Videos, DVDs sowie Computer- und Videospiele geeignet sind und erleichtert Eltern dadurch die Kaufentscheidung.

Bislang wurden Altersfreigaben für Computer- und Videospiele im Vereinigten Königreich mithilfe zweier sich ergänzender Systeme angegeben: dem freiwilligen PEGI-System (Pan-European Games Information) und dem obligatorischen BBFC-System (British Board of Film Classification).

Abgesehen von Deutschland, in dem interaktive Inhalte von der USK geprüft werden, kommt PEGI in nahezu allen europäischen Staaten zum Einsatz. Darüber hinaus wird PEGI von der EU-Kommission unterstützt. Seit der Einführung des Systems zur Alterseinstufung im Jahre 2003 wurden Tausende von Spielen eingestuft.

PEGI Online ist eine Erweiterung des PEGI-Systems. Ziel ist es, Minderjährige vor Inhalten zu schützen, die nicht für ihr Alter geeignet sind. Gleichzeitig sollen Eltern über die Gefahren informiert werden, die mit dem Konsum nicht altersgerechter Inhalte verbunden sind. PEGI Online basiert auf vier Grundprinzipien:

  • PEGI Online Safety Code und Framework Contract, der von allen Teilnehmern unterzeichnet wird
  • PEGI Online Logo, das von allen Lizenznehmern verwendet werden darf
  • eine spezielle Webseite für Antragsteller und die Öffentlichkeit
  • ein unabhängiger Verwaltungs-, Beratungs- und Schlichtungsprozess
PEGI-Einstufungskennzeichen
Die PEGI-Alterskennzeichen sind:


Spielinhalt geeignet für Kinder ab 3 Jahren

 


Spielinhalt geeignet für Kinder ab 7 Jahren

 


Spielinhalt geeignet für Kinder ab 12 Jahren

 


Spielinhalt geeignet für Teenager ab 16 Jahren

 


Spielinhalt geeignet für Erwachsene ab 18 Jahren


Bieten Xbox One und Xbox 360 Jugendschutzfunktionen, um die Nutzung von interaktiven Inhalten und Online-Diensten zu regeln?

Ja, sowohl Xbox One als auch Xbox 360 bieten spezielle Jugendschutzfunktionen, mit deren Hilfe Eltern ganz genau vorgeben können, welche Games gespielt, welche Filme angesehen und welche Online-Inhalte genutzt werden können. Ziel ist es, den Eltern alle Mittel in die Hand zu geben, damit sie das Nutzungsverhalten Minderjähriger steuern können.

Informieren Sie Ihre Kinder.

Zum Jugendschutz gehört auch, dass Eltern ihre Kinder über die Gefahren informieren. Bevor Sie die Konsole einschalten, sollten Sie Ihren Kindern erklären, dass nicht alle Spiele, Entertainmentangebote und Online-Inhalte für ihr Alter geeignet sind.

Xbox Live Jugendschutzeinstellungen.

Xbox One und Xbox 360 geben Eltern eine Reihe von Jugendschutzeinstellungen in die Hand, mit denen sie die Nutzung von Xbox Live regeln können. Unter anderem lässt sich festlegen, welche Entertainmentangebote genutzt und welche Inhalte heruntergeladen werden können.

Darüber hinaus können Eltern basierend auf den PEGI-Alterseinstufungen auch vorgeben, welche Spiele genutzt werden dürfen. Legen die Eltern etwa fest, dass maximal Spiele mit der PEGI-Freigabe 16+ genutzt werden dürfen, können die Minderjährigen Games mit den Altersfreigaben 3+, 7+ 12+ und 16+ spielen. Spiele, die als PEGI 18+ eingestuft sind, lassen sich erst nach der Eingabe eines Zugangscodes starten.

Weitere Informationen zum Schutz der Privatsphäre und zur Online-Sicherheit mit Xbox One

Weitere Informationen zum Schutz der Privatsphäre und zur Online-Sicherheit mit Xbox 360

Weitere Informationen zu PEGI auf www.pegi.info